Unternehmenssteuerung

Mit der Budgetierung und Kostenrechnung stehen dem Anwender Planungsanalyse – und Berichtswerkzeuge zu Verfügung. Das Risikomanagementmodul ermöglicht die Identifi kation von Risiken und die rechtzeitige Aufdeckung. Das Risikomanagement basiert auf einem ISO-zertifi zierten Modell und wurde entsprechend diesen Standards entwickelt und implementiert. Balanced Scorecard, als Managementkonzept zur Erweiterung des Rechnungswesens bietet mit dem ausgewogenen Berichtsbogen eine Gesamtsicht auf das Unternehmen und seine erfolgskritischen Leistungsfaktoren. OLAP und BI dienen der mehrdimensionalen Auswertung und visuellen Aufbereitung von Daten. In Verbindung mit InfoSuite sind sie ein vollwertiges Business Intelligence System.

Kostenrechnung mit caniasERP
Während sich die Finanzbuchhaltung mit der Erfassung von Geschäftsvorfällen zwischen einem Unternehmen und der Außenwelt beschäftigt und sich streng nach gesetzlichen Vorgaben (z.B. HGB oder EStG) richtet, dient die Kostenrechnung im Wesentlichen als internes Berichtswesen. Ihre primäre Zielsetzung besteht in der Kontrolle von Geschäftsvorfällen, die innerhalb des Unternehmens anfallen. Das Kostenrechnungsmodul caniasERP COSTING (caniasERP COS) gliedert sich in die Teilgebiete Kostenarten-, Kostenstellen und Kostenträgerrechnung auf. Die Kostenartenrechnung gibt Antwort auf die Frage, welche Kosten angefallen sind. Die Kostenstellenrechnung beschäftigt sich damit, in welchem Bereich diese angefallen sind und die Kostenträgerrechnung zählt auf, wofür Kosten entstanden sind. Die aufgeführte Grafik veranschaulicht einen schematischen Prozess des caniasERP COS-Moduls.

Kostenartenrechnung

Im caniasERP -System dienen die Aufwandskonten der Finanzbuchhaltung gleichzeitig als Kostenarten. Dabei besteht die Möglichkeit, diese als fixe oder variable Kosten zu definieren und sie darüber hinaus über die Bildung von Kostenartengruppen zusammenzufassen. Zudem kann ein Konto bzw. eine Kostenart als kostenstellenpflichtig definiert werden, um sicherzustellen, dass alle relevanten Buchungen der Finanzbuchhaltung auch in die Kostenstellenrechnung einfließen.

Kostenstellenrechnung
Der Kostenstellenstamm in caniasERP COS kann beliebig definiert werden, ohne dabei auf eine bestimmte Anzahl von Kostenstellen beschränkt zu sein. Eine Unterscheidung der Kostenstellen in Haupt- oder Hilfskostenstellen gehört zur Standardfunktionalität des Moduls. Auch eine Kostenstellenhierarchie kann mittels der Zuordnung von „übergeordneten Kostenstellen“ aufgebaut werden. Im Rahmen der Kostenerfassung werden die Buchungen der Finanzbuchhaltung, Rückmeldungen der Produktion und gegebenenfalls Warenbewegungen der Bestandsführung als Primärkosten gesammelt.
Über die Definition eines Umlageschlüssels lassen sich die Primärkosten der Hilfskostenstellen auf Hauptkostenstellen umlegen. Als Verteilungskriterien stehen die Verteilung nach Äquivalenzziffern, angefallenen Kosten, rückgemeldeten Leistungen aus der Fertigung sowie die Verteilung nach statistischen Leistungsarten oder Kenngrößen (wie z.B. Quadratmeter, Anzahl der Mitarbeiter, verbrauchte Telefoneinheiten, etc.) zur Verfügung. Eine innerbetriebliche Leistungsverrechnung von Kostenstelle zu Kostenstelle kann direkt im Kostenrechnungsmodul vorgenommen werden. Schließlich lassen sich aus den aufbereiteten Daten neue Leistungsartensätze ermitteln, die wiederum als Basis für künftige Erzeugniskalkulationen dienen.

Kostenträgerrechnung
caniasERP COS ermöglicht die Definition mehrerer Arten von Kostenträgern, wie beispielsweise Projekte (Kostensammler) oder Fertigungsaufträge. Kostenträger, die über einen längeren Zeitraum bestehen, können mittels einer mitlaufenden Kalkulation kontrolliert werden. Dementsprechend kann über eine Nachkalkulation ein Vergleich der tatsächlich angefallenen Kosten mit

den ursprünglich geplanten Kosten erfolgen. Neben der Verarbeitung von Istkosten besteht im caniasERP COS-Modul auch die Möglichkeit mit Plankosten zu arbeiten. Dabei können Plankosten auf Basis von Kostenarten und Kostenstellen angegeben werden. Das Finanzbuchhaltungsmodul caniasERP FIN greift entweder auf dieselben Plankosten zu, die auch im Bereich der Kostenrechnung verwendet werden oder es wird ein davon losgelöstes Budget erstellt, das nur im Bereich der Finanzbuchhaltung zum Tragen kommt. Des Weiteren stehen diverse Auswertungsmöglichkeiten der Daten zur Verfügung, wie beispielsweise der Betriebsabrechnungsbogen, der Jahresvergleich oder der Plan-Ist- Vergleich. Neben den Standardreports wird in Verbindung mit dem Online Analytic Processing and Business Intelligence Modul caniasERP OLAP/BI, auch die Verwendung des freien Reportgenerators des Finanzbuchhaltungsmoduls angeboten, um eigene, kundenspezifische Reports zu generieren.

Integration
Aufgrund des hohen Integrationsgrades von caniasERP erfolgt die Erfassung von kostenrechnungsrelevanten Daten bereits parallel mit der Belegverbuchung in den Modulen Finanzbuchhaltung caniasERP FIN, Anlagenbuchhaltung caniasERP ASS, Vertrieb caniasERP SAL, Bestandsführung caniasERP INV, Produktion caniasERP PRD, etc. Somit wird eine redundante Erfassung dieser Belege im Kostenrechnungsmodul vermieden.

Kriegsstraße 100
76133 Karlsruhe


T: +49 (0) 721 964 16 10

F: +49 (0) 721 964 16 40

vertrieb@caniaserp.de

Copyright 2017 - Industrial Application Software GmbH - All Rights Reserved