Rechnungswesen

Das integrierte Finanzwesen bildet die Teilbereiche Finanz- und Anlagenbuchhaltung ab und stellt eine lückenlose Dokumentation sicher. Der Zugriff auf die zentral geführten Daten ist zu jedem Zeitpunkt und mit der jeweils gewünschten Genauigkeit möglich. Bei der Anlagenverwaltung berücksichtigt das System alle statistischen, finanz- und steuerrechtlichen Gesichtspunkte.

Finanzbuchhaltung mit caniasERP
Die Finanzbuchhaltung ist derjenige Teil des betrieblichen Rechnungswesens, der sich in erster Linie mit Geschäftsvorfällen befasst, die zwischen einem Unternehmen und der Außenwelt abgewickelt werden. Die Finanzbuchhaltung dient nicht nur internen Zwecken, sondern muss so transparent geführt sein, dass das Berichtswesen für Außenstehende verständlich ist. Entsprechende gesetzliche Vorgaben wie HGB oder EStG sind hierbei zu beachten. Ziel der Finanzbuchhaltung ist es, den Jahresabschluss zu ermitteln.

Das Finanzbuchhaltungsmodul caniasERP FINANCIAL ACCOUNTING (caniasERP FIN) wird den Anforderungen im Rechnungswesen gerecht und bietet darüber hinaus eine vollständige Integration in das gesamte caniasERP -System. Standardprozesse des caniasERP FIN-Moduls werden anhand der aufgeführten Grafi k schematisch veranschaulicht und erläutert.

Kontenstamm
caniasERP FIN erlaubt die Verwendung jedes beliebigen Kontenrahmens und verfügt darüber hinaus über Voreinstellungen für SKR03 und SKR04. Der Einsatz eines individuellen, von einem Standardkontenrahmen abgeleiteten Kontenrahmen ist möglich, wobei Kontonummern (auch alphanumerisch) selbst vergeben werden können. Durch die Integration des Rechnungsprüfungsmoduls caniasERP VER und des Vertriebmoduls caniasERP SAL fließen die relevanten, innerhalb des Basismoduls caniasERP BAS verwalteten Daten in die Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung ein. Für die Abwicklung von Integrationsbuchungen, wie z.B. der Übernahme von Ein- und Ausgangsrechnungen aus den jeweiligen Modulen, können sogenannte Statistikkonten definiert werden, die separat ausgewertet werden können.


Debitorenbuchhaltung
Die im Vertriebsmodul caniasERP SAL erstellten Ausgangsrechnungen können an die Finanzbuchhaltung übergeben werden, sodass sich deren erneute Erfassung in caniasERP FIN erübrigt. Umfassende Parametrisierungen, wie beispielsweise die Unterscheidung von Warenlieferungen oder Dienstleistungen, steuern hierbei die richtige Kontenfindung. Über die Verwaltung der offenen Posten kann aus dem Finanzbuchhaltungsbeleg direkt in die zugrunde liegende Vertriebsrechnung verzweigt werden.

Des Weiteren können im Mahnwesen unterschiedliche Mahnverfahren mit beliebig vielen Mahnstufen verwaltet werden. Mahnungen können in der jeweils ausgewählten Sprache gedruckt oder auch per E-Mail versandt werden. Bereits bei der Verbuchung eines Zahlungseingangs kann bei Bedarf ein Zahlungsdifferenzschreiben erstellt werden. Auch im Rahmen eines Bankeinzugs besteht in caniasERP FIN die Möglichkeit zur Erzeugung von Zahlungsdateien.


Kreditorenbuchhaltung
Analog zur Debitorenbuchhaltung können die in der Rechnungsprüfung erfassten Eingangsrechnungen direkt oder im Batch an die Finanzbuchhaltung übergeben werden. Fällige Eingangsrechnungen werden über eine Zahlungsvorschlagsliste zur Zahlung vorgeschlagen. Hierbei unterstützt das Programm den Anwender bei der Festlegung des optimalen Zahlungszeitpunkts und berücksichtigt dabei sowohl das Zahlungsziel als auch die Skontofristen. Einzelne Rechnungen können für den Zahlungslauf gesperrt werden. Des Weiteren können Kreditoren, die per Lastschriftverfahren Geld einziehen, für den Zahlungslauf ausgeschlossen werden. Als Datenträger für die Zahlungen stehen die Formate DTAUS, DTAZV, SEPA und Scheckausdruck zur Verfügung. Die Zahlungsempfänger können vorab per AVIS über die Zahlung benachrichtigt werden. Außer den deutschen Zahlungsverfahren werden auch diverse internationale Formate (Schweiz, Österreich, Frankreich, etc.) unterstützt.


Hauptbuchhaltung
Neben den Integrationsbuchungen aus anderen Modulen können selbstverständlich auch manuelle Buchungen direkt in caniasERP FIN erfasst werden. Unter anderem können wiederkehrende Buchungen bzw. Dauerbuchungen defi niert werden. Kontoauszüge lassen sich entweder manuell erfassen oder können im Format MT940 direkt in das FIN Modul eingelesen werden. Im zweiten Fall generiert das Programm Buchungen und Auszifferungen sofort aus den vorhandenen Informationen oder gibt Buchungsvorschläge. Das Programm erweist sich hierbei als lernfähig, da die im Kontoauszug auftretenden Bankverbindungen im System abgespeichert werden. Das Kassenbuch ermöglicht das Auslagern der Belegerfassung durch Abteilungen, die in der Buchungslogik ungeschult sind.


Reporting
caniasERP FIN verfügt über ein Repertoire an Standardreports (Journal, Kontenblatt, Summen- bzw. Saldenliste, Saldenbestätigung, etc.) und einen Reportgenerator für die Bilanz, GuV und BWA. Zusätzlich zu den bereits vordefi nierten Standardreports Bilanz und GuV, können weitere kundenspezifische Reports definiert werden. Die Kennzahlen können frei defi niert und je nach Zielsetzung zu individuell strukturierten Übersichten zusammengefasst werden. Diese liefern dem Unternehmen den gewünschten Überblick über die Soll- und Ist-Werte der ausgewählten Parameter. Hierbei sind Vorjahresvergleiche und Plan-Ist-Vergleiche genauso möglich, wie eine Aufschlüsselung nach Perioden bzw. Monaten. Die Planwerte können im Budgetierungsmodul caniasERP BUD ermittelt und verwaltet werden. Durch die Integration des OLAP Moduls caniasERP OLP können Daten aus anderen Modulen (z.B. aus dem Kostenrechnungsmodul caniasERP COS) eingebunden werden. Im Zuge der rollierenden Planung des Cash Flow-Managements und des Liquiditätsmanagements schafft caniasERP FIN Transparenz über die aktuelle Finanzkraft.


Externes Reporting und Schnittstellen
Es besteht eine Integration zum Steuerprogramm ELSTER. Ein Online-Versand der Daten für die Umsatzsteuervoranmeldung ist ebenso möglich wie die Erstellung einer Importdatei für die Übermittlung der zusammenfassenden Meldung. Für Steuerprüfungen können mithilfe der GDPdU-Schnittstelle Dateien zum Einlesen in die IDEA-Software generiert werden. Für den Versand der Steuerbilanz („E-Bilanz“) an das Finanzamt bietet sich entweder eine Saldenschnittstelle zu DATEV oder zum Programm OptiTax unseres Partners hsp an.


Rechnungslegungsstandards
caniasERP erlaubt die Defi nition unterschiedlicher Rechnungslegungsstandards (Handelsbilanz, Steuerbilanz, US-GAAP, IFRS etc.). Es können spezielle Abgrenzungsbuchungen, die nur in einem Rechnungslegungsstandard gültig sind, erfasst werden.


Integration in das Gesamtsystem
Einer der größten Vorteile, die das mehrmandantenfähige caniasERP FIN-Modul innerhalb des caniasERP -Systems bietet, ist der hohe Integrationsgrad. Mehrmaliges Erfassen von Belegen und die daraus resultierende Datenredundanz werden dadurch vermieden. Rechnungen werden im Vertrieb oder in der Rechnungsprüfung erfasst und müssen nicht zusätzlich vom Buchhalter eingegeben werden. Dabei können Rechnungen auf Anlagekonten direkt in die Anlagenbuchhaltung übernommen werden. Wertminderungen werden automatisch durch Skonti berücksichtigt. Umgekehrt laufen die Abschreibungsbuchungen direkt aus der Anlagenbuchhaltung zurück in die Finanzbuchhaltung und von dort weiter in die Kostenrechnung.

Kriegsstraße 100
76133 Karlsruhe


T: +49 (0) 721 964 16 10

F: +49 (0) 721 964 16 40

vertrieb@caniaserp.de

Copyright 2017 - Industrial Application Software GmbH - All Rights Reserved