Produktionsplanung und -steuerung

Das System unterstützt sowohl Serien- und Varianten-, als auch Einzel- und Kundenauftragsfertigung. Flexible Planungs- und Steuerungsmechanismen sorgen für eine optimale Kapazitätsauslastung und bieten Feinterminierungsmöglichkeiten. Instandhaltung sorgt für eine transparente Planung und Abwicklung von regulären Wartungsarbeiten und kurzfristigen Istandsetzungs-/ Reparaturmaßnahmen im Störungsfall.

Produktionsplanung und -Steuerung mit caniasERP
Das Modul zur Produktionsplanung und -steuerung caniasERP PRODUCTION PLANNING AND SCHEDULING (caniasERP PRD) deckt die Prozesse der Fertigung vollständig ab und trägt zu deren Optimierung bei. Durch die Integration in das caniasERP-System wird ein nahtloser Datenfluss gewährleistet und sowohl die Transparenz als auch Effizienz der Fertigung gesteigert. Mittels der auf der folgenden Seite aufgeführten Grafik wird der Prozess des caniasERP PRD-Moduls schematisch vorgestellt. 

Erzeugung eines Fertigungsauftrags
In caniasERP PRD ist das Erzeugen verschiedener Fertigungsauftragsarten wie Einzel-, Sammel-, Kombinationsfertigungsaufträge oder auch Demontageaufträge möglich. Das Dispositionsmodul caniasERP MRP generiert bei Bedarfsentstehung automatisch einen Planauftrag mit den benötigten Mengen des jeweiligen Materials. Der Planauftrag kann daraufhin in einen Fertigungsauftrag umgewandelt werden, wobei ein Fertigungsauftrag auch manuell angelegt werden kann. Bei der manuellen Anlage können die von der Disposition vorgeschlagenen Werte zur Orientierung genutzt werden. Bei der Freigabe eines Fertigungsauftrages kann eine automatische Fehlteilanalyse erfolgen. Diese prüft, ob die benötigten Komponenten verfügbar sind oder beschafft werden müssen.

caniasERP
PRD kann automatisch entsprechende Teile zum Bedarfstermin reservieren und stellt so einen optimalen Material- und Wertefluss sicher. Durch verursachergerechte Materialbuchungen werden die benötigten Komponenten erst vor dem entsprechenden Arbeitsvorgang aus dem Lager gebucht. Auch die Abbildung externer Prozesse (verlängerte Werkbank) ist in caniasERP PRD möglich. Durch die Rückmeldungen der externen Arbeitsschritte ist eine durchgängige Transparenz der Fertigungsaufträge gewährleistet. Aufgrund der freien Kontierungsmöglichkeit in caniasERP PRD können Fertigungsaufträge auf Kostenstellen/-träger, Projekte oder Kundenaufträge kontiert werden.


Durchführung eines Fertigungsauftrags

Die Verzahnung mit dem Kapazitätsplanungsmodul caniasERP CAP ermöglicht eine optimale Ressourcenplanung des jeweiligen Fertigungsauftrages. Mit Hilfe integrierter Feinplanungsarten können die unterschiedlichen Arbeitsvorgänge vorwärts, rückwärts oder ausgehend von einzelnen Arbeitsschritten neu terminiert werden. Des Weiteren fließen Angaben über Ressourcen und deren Auslastung sowie die Stücklisten ein. Damit berücksichtigt die Planung in caniasERP PRD jegliche Betriebsdaten, die in die entsprechenden Fertigungsprozesse involviert sind. caniasERP PRD bietet außerdem die Möglichkeit, mittels einer Echtzeitüberwachung jederzeit Einsicht in den Produktionsprozess zu nehmen. Für den Fertigungsprozess wichtige Dokumente, wie Lohnscheine, Materialentnahmescheine oder Fertigungsauftragspapiere, können ebenfalls bereitgestellt werden.

Rückmeldungen

Nach Fertigstellung eines Arbeitsvorgangs erfolgt eine Rückmeldung über die Betriebsdatenerfassung (BDE). Durch die Vernetzung mit dem Qualitätsmanagementmodul caniasERP QLT kann eine Qualitätsprüfung entsprechend dem zugewiesenen Prüfplan vor, während oder nach einer Rückmeldung veranlasst werden. Sind alle Arbeitsvorgänge des herzustellenden Materials rückgemeldet, kann eine automatische Lagerbuchung erfolgen (inklusive möglicher Kuppelprodukte). Des Weiteren können Rückmeldungen und Warenbewegungen durch Barcodes oder durch manuelle Eingaben erfasst werden. Somit wird die vollständige Rückverfolgbarkeit aller produzierten Komponenten gewährleistet.


Integration

Durch einen integrierten Systemeinsatz entsteht ein nahtloser Informationsaustausch zwischen dem caniasERP PRD-Modul und anderen unternehmensspezifischen Funktionsbereichen, da die gesamte Applikation mittels der flexiblen Entwicklungsumgebung TROIA exakt auf die bestehenden Unternehmensprozesse ausgerichtet und somit natürlich auch das caniasERP PRD-Modul auf die entsprechenden Bedürfnisse zugeschnitten werden kann. Dies ermöglicht umfangreiche, individuell eingerichtete Funktionalitäten und eine lückenlose Prozesssteuerung für eine effiziente Fertigung.

Analysen und Auswertungen

Um mögliche Optimierungspotenziale innerhalb der Fertigung zu erkennen und auszuschöpfen, stehen in caniasERP PRD diverse Analysen zur Verfügung. Diese erlauben dem Anwender die Auswertung unterschiedlicher Sachverhalte nach ausgewählten Kriterien, wie beispielsweise nach Arbeitsplätzen oder Kostenstellen. Eine Soll-Ist-Analyse der Fertigungsstufen sowie der Einsatz- und Produktionsmengen ist ebenfalls möglich. Um den Wert der Komponenten zu kalkulieren, die sich aktuell in der Produktion befinden, bietet caniasERP PRD die Work-in-Process- Analyse (WIP), die sowohl in Form einer mitlaufenden Kalkulation als auch einer Nachkalkulation durchgeführt werden kann. Darüber hinaus stehen im caniasERP PRD eine Nacharbeitsanalyse sowie eine Ausschussanalyse zur Verfügung. Fertigungsstücklisten und Fertigungsarbeitspläne, die von den Stammstücklisten und Stammarbeitsplänen abweichen, können mit den entsprechenden Originalen verglichen werden. Die Werkzeugverwaltung von caniasERP PRD ermöglicht dem Nutzer neben der Ermittlung von verwendeten Ressourcen auch eine Ressourcensimulation, die ungenutzte Optimierungspotenziale erkennbar macht.

Kriegsstraße 100
76133 Karlsruhe


T: +49 (0) 721 964 16 10

F: +49 (0) 721 964 16 40

vertrieb@caniaserp.de

Copyright 2017 - Industrial Application Software GmbH - All Rights Reserved