Produktionsplanung und -steuerung

Das System unterstützt sowohl Serien- und Varianten-, als auch Einzel- und Kundenauftragsfertigung. Flexible Planungs- und Steuerungsmechanismen sorgen für eine optimale Kapazitätsauslastung und bieten Feinterminierungsmöglichkeiten. Instandhaltung sorgt für eine transparente Planung und Abwicklung von regulären Wartungsarbeiten und kurzfristigen Istandsetzungs-/ Reparaturmaßnahmen im Störungsfall.

Kapazitätsplanung mit caniasERP
Das Kapazitätsplanungsmodul caniasERP CAPACITY MANAGEMENT (caniasERP CAP) dient den Unternehmen in erster Linie zur Terminierung bzw. Planung von Fertigungsaufträgen innerhalb eines bestimmten Zeitraumes. Dabei ist es grundsätzlich möglich, die Kapazitätsplanung in Abhängigkeit von der Auftragsart für jeden einzelnen Fertigungsauftrag zu aktivieren oder zu deaktivieren. Auch ein Vergleich verschiedener Terminierungsmöglichkeiten bzw. -versionen gehört zu den Funktionalitäten des Moduls und trägt somit zur Optimierung der Kapazitätsplanung in der Produktion bei. Die vollständige Integration und das Zusammenspiel aller eingebundenen Module ist ein wesentlicher Leitsatz von caniasERP. Im Falle von caniasERP CAP besteht eine enge Interaktion mit den Modulen für Produktion und Disposition sowie Instandhaltung, Arbeitspläne und -plätze. Diese Verzahnung wird schematisch in der aufgeführten Grafik dargestellt und beleuchtet.

Visualisierung und Transparenz
Mithilfe eines Gantt-Diagramms kann sowohl die Kapazitätsauslastung einzelner Arbeitsplätze oder Fertigungsaufträge als auch deren Beziehung untereinander grafisch dargestellt werden. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, im gleichen Diagramm auch Planaufträge einzublenden und sie somit in die Gesamtübersicht einzubeziehen. Auch ein bereits bestehendes Gantt-Diagramm kann direkt, beispielsweise per Drag und Drop bearbeitet werden. Die Funktionalität von caniasERP CAP, den kritischen Pfad anzuzeigen, auf Verspätungen oder Fehlteile hinzuweisen und diese grafisch voneinander abzugrenzen, liefert den Nutzern frühzeitige Signale. Die dadurch geschaffene Transparenz trägt in einem hohen Maße dazu bei, dass Unternehmen schnell auf Entwicklungen reagieren und bei Bedarf unmittelbar eingreifen können.

Informationen über Zeiten und Aktivitäten

Die Darstellung der Produktionsspanne ist ebenfalls eine fertigungsrelevante Eigenschaft von caniasERP CAP – sie spezifiziert im Produktionsplan den Zeitraum zwischen dem frühestmöglichen Produktionsstart und dem Ende des letzten Vorgangs. Hierbei können zahlreiche Informationen über Maschinenaktivitäten, wie beispielsweise die Anzahl an Fertigungs-, Rüstaufträgen oder Maschinen, abgerufen werden. Auch Grafiken zur prozentualen Auslastung der Fertigung und Angaben zu Durchlaufzeiten (Zeitspanne von Beginn der Bearbeitung bis zur Fertigstellung des Materials) oder Abschlusszeiten stehen im System zur Verfügung und können für die Steuerung der Produktion genutzt werden.

Umfassende und bedarfsgerechte Auskunft
Rückmeldeinformationen über die einzelnen Arbeitsvorgänge fließen automatisch in das Kapazitätsplanungsmodul mit ein. Dabei besteht die Möglichkeit, sich die einzelnen Fertigungsaufträge – je nach Zielsetzung, geordnet nach Arbeitsplatz oder Arbeitsvorgang – mit diversen zusätzlichen Angaben anzeigen zu lassen. Solche Angaben können sowohl Start- und Endzeiten, Warte-, Durchlauf- und Transportzeiten zwischen den einzelnen Arbeitsplätzen als auch Aussagen zu Verspätungen oder zum Status sein.

Die Planung der Kapazität in caniasERP CAP findet unter der Berücksichtigung des jeweils gültigen Fabrikkalenders statt, sodass detaillierte Informationen über Wartungszeiten, Ausnahmetage oder die Schichtarbeit als Berechnungsgrundlage dienen. Des Weiteren ermöglicht das Modul eine Darstellung von vernetzten Fertigungsaufträgen und eine Analyse zum Vergleich von Aktivitäten, um produktive Zusammenhänge und Gesetzmäßigkeiten aufzuzeigen und die daraus gewonnenen Erkenntnisse für die Optimierung der Kapazitätsplanung zu nutzen.

Analysieren und Handeln

Eine weitere Funktionalität von caniasERP CAP ist die Arbeitsplatzvergleichsanalyse. Dabei können einzelne Arbeitsplätze, die an einem bestimmten Fertigungsprozess beteiligt sind, miteinander verglichen und optimiert werden. Für diese Analyse steht dem Anwender eine breite Informationsbasis über die einzelnen Fertigungsauftragsschritte zur Verfügung, die ihm folglich viele verschiedene Kriterien bietet, die für den Vergleich der verwendeten Arbeitsplätze hinzugezogen werden können (z.B. Rüstzeit, tatsächlich gearbeitete Zeit, Maschinenkapazität, etc.). Darüber hinaus bietet das Modul die Möglichkeit zur Anzeige des Kapazitätsverbrauchs. Diese beantwortet die Frage danach, welche Ressourcen (z.B. Werkzeuge, Maschinen, etc.), wann und in welchen Mengen im jeweiligen Fertigungsauftrag eingesetzt und verbraucht wurden. Auch im Zusammenhang mit Personalkapazitäten gibt caniasERP CAP Auskunft darüber, welche Mitarbeiter mit welcher Auslastung in den Fertigungsprozess eingebunden sind und ob nicht ausgeschöpfte Kapazitäten anderweitig eingeplant werden können.


Regeln und Strukturen zur Steuerung
Um die Potenziale von caniasERP CAP bestmöglich zu nutzen, empfiehlt es sich, in der dafür vorgesehenen Prüftabelle bestimmte Regeln zu hinterlegen und auf deren Basis eine optimierte Steuerung der Kapazitäten zu betreiben. Einerseits können Kapazitätsregeln eingerichtet werden. Diese ermöglichen neben der Analyse von eventuellen Verspätungen die Optimierung von Rüstzeiten und der Organisation von Ressourcen. Andererseits können individuelle Prioritätsregeln zur Planung der Reihenfolge von zu bearbeitenden Aufträgen definiert werden. Dabei besteht die Option, reihenfolgeabhängige Rüstzeiten inklusive Übergangszeiten zu bestimmen und einen Multiplikator für Rüstzeiten und -dauer zu hinterlegen.

Eine weitere Funktionalität des Moduls ist die Anlage von Kapazitätsgruppen. Dabei werden Arbeitsplätze, an denen kapazitativ gleiche oder ähnliche Aufgaben verrichtet werden, zu einer Gruppe zusammengefasst. Auch das Thema der Kapazitätsengpässe spielt in caniasERP CAP eine bedeutende Rolle. Eine der Steuerungsmöglichkeiten in diesem Zusammenhang ist z.B. die Festlegung von nicht aufeinanderfolgenden Arbeitsplätzen oder nicht passenden Ressourcen.


Integration Nutzen
Durch die vollständige Integration von caniasERP CAP in das Gesamtsystem entstehen dem einsetzenden Unternehmen beträchtliche Vorteile. Das Fehlen eines einheitlichen Systems führt in der Regel zu einem hohen Aufwand, steigert das Risiko und erlaubt keinen Gesamtüberblick auf das komplette System und somit auch die Gesamtsituation des Unternehmens. Deshalb kommt der maximale Nutzeneffekt der Komplettlösung caniasERP durch die Durchgängigkeit von Logiken und Transparenz sowie die Verzahnung und laufende Interaktion zwischen den einzelnen Funktionsbereichen bzw. Modulen von caniasERP zustande. Das Kapazitätsplanungsmodul in Kombination mit Daten und Funktionalitäten aus anderen, in der Grafik aufgeführten Modulen modifiziert und verbessert die Kapazitätsplanung.

Kriegsstraße 100
76133 Karlsruhe


T: +49 (0) 721 964 16 10

F: +49 (0) 721 964 16 40

vertrieb@caniaserp.de

Copyright 2017 - Industrial Application Software GmbH - All Rights Reserved