bom

Produktentwicklung

Dieser Bereich übernimmt die effiziente Verwaltung von Stücklisten, die jederzeit einfach erstellt und unkompliziert geändert werden können. Arbeitspläne ermöglichen eine vorbereitende Definition von Produktions- und Montageschritten. Hinterlegte Kalkulationsmethoden dienen zur Kostenermittlung sowie Preisfindung und Nachkalkulation.

Stücklisten mit caniasERP

Das Stücklistenmodul caniasERP  BILL OF MATERIALS (caniasERP BOM) unterstützt die effiziente Verwaltung von Stücklisten. Das nach dem Baukastenprinzip funktionierende Modul erlaubt die Erstellung, Kopie, Modifikation sowie Steuerung von Stücklisten und dient als Grundlage für die Fertigung, den Vertrieb und auch den Einkauf. Wie bei einer klassischen Fertigungsstückliste können Komponenten zu einer Baugruppe zusammengefasst, um wichtige Informationen ergänzt und für die Verwendung im Fertigungsprozess parametrisiert werden. In Verbindung mit Varianten lassen sich Attribute mit einer Stückliste verknüpfen. Die vom Anwender festgelegte Ausprägung kann einen Einfluss auf die Eingangskomponenten und deren Konfiguration haben. Im Einkauf bilden Stücklisten die Basis für Beistellprozesse, in denen ein Lohnveredler für die Erfüllung seiner Dienstleistung mit Material aus dem Bestand dieser Stückliste versorgt werden soll. In der aufgeführten Grafik wird die Interaktion des caniasERP BOM-Moduls mit weiteren Modulen des caniasERP-Systems veranschaulicht.


Automatische Vernetzung

Wurden über mehrere Fertigungsstufen Stücklisten erstellt, erkennt das System automatisch die Verwendung von Baugruppen. In Verbindung mit caniasERP ROU, dem Modul für die Verwaltung von Arbeitspläne und -plätze, erstellt das System selbstständig einen Fertigungsnetzplan und stellt ihn bei Bedarf grafisch dar. Auf diese Weise lassen sich selbst komplexe Stücklisten und Arbeitsplanstrukturen schrittweise und übersichtlich anlegen. Das Kopieren bestehender Komponenten aus existierenden in neue Stücklisten erleichtert dabei den Arbeitsablauf. Des Weiteren können komplette Stücklisten ineinander überführt werden, um das Erstellen ähnlicher Materialien oder Baugruppen zu erleichtern. Das Konzept der Mehrfachstücklisten macht es möglich, eine konstante Basis für mehrere Stücklisten zu definieren und dabei ihrem gleichbleibenden Kern weitere Komponenten hinzuzufügen.


Pflege von Kunden- und Lieferantenstammdaten

Sämtliche Basisinformationen zu Lieferanten, Interessenten und Kunden werden in caniasERP BAS gepflegt. Innerhalb der Stammdaten kann eine Vielzahl von Parametern hinterlegt werden, welche dem Anwender in allen Bereichen des Systems die jeweils relevanten Informationen automatisch zur Verfügung stellen und deren Nutzung steuern. Bereits bei der Anlage von Daten im Kunden-, Lieferanten- und Interessentenstamm profitiert der Nutzer von der vollständigen Integration mit anderen Modulen: Einrichtung einer automatisierten und unternehmensspezifischen Preisfindung, für welche beispielsweise die Kundenklassifizierung oder Zugehörigkeiten zu Kunden- bzw. Preislistengruppen eingestellt werden können (Verbindung zum Vertriebs- und Einkaufsmodul – caniasERP SAL und caniasERP PUR). Hinterlegung von Zahlungs- und Bankinformationen zur automatischen und fallspezifischen Steuerermittlung (Verknüpfung zur Finanzbuchhaltung caniasERP FIN). Einpflegen beliebig vieler Unternehmensadressen mit der Möglichkeit, Standardrechnungs- und Standardlieferadressen festzulegen und Handelsvertreter für die automatische Provisionsabrechnung zuzuweisen. Bestimmung von Währung, Korrespondenzsprache und anderer Standards. Des Weiteren schafft eine direkte Verbindung zwischen verschiedenen Systemkomponenten und dem Adressbuch von caniasERP BAS zahlreiche Vorteile: Es besteht die Möglichkeit, bereits angelegte Kontaktpersonen (im Nachgang) einem Unternehmen zuzuweisen und umgekehrt, einem Unternehmen zugeordnete Kontaktpersonen automatisch in das Adressbuch zu übernehmen.


Definierte Gültigkeiten

Jede der angelegten Stücklisten kann unter definierten Bedingungen gültig sein. So ist z.B. eine losgrößenabhängige Verwendung von Stücklisten vorgesehen. Dadurch können für verschiedene Fertigungslose unterschiedliche Komponenten verwendet werden. Auch die zeitliche Gültigkeit kann eingeschränkt werden, um für ausgewählte Zeiträume bestimmte Strukturen festzulegen. Darüber hinaus erlaubt eine Konfiguration des Stücklistenstatus eine fachbereichsabhängige Freigabe. So kann beispielsweise eine Freigabe für Erzeugniskalkulationen erteilt werden, ohne eine Fertigung zu erlauben. Genauso ist die Freigabe einer Stückliste für den Vertrieb, nicht aber für die Fertigung möglich. Auf diese Weise kann der gesamte Konstruktionsprozess im caniasERP-System stattfinden und darüber gesteuert werden. Darüber hinaus ist eine Erweiterung von Stücklisten nach Fertigungsbeginn möglich und zwar nicht nur im Fertigungsauftrag selbst, sondern auch innerhalb der Basis. Der Nutzer kann entscheiden, ob er alle in der nicht abgeschlossenen Fertigung befindlichen Stücklisten auf den neuen Stand aktualisieren möchte. Somit hat er die Möglichkeit, sich ein aufwendiges, manuelles Eingreifen zu ersparen. Weitere Kerneigenschaften sind die Versionierung und die Alternativkonfiguration. Damit können zum gleichen Material und zur gleichen Baugruppe unterschiedliche Versionen definiert werden, die gleichermaßen oder in fest definierter Abhängigkeit Gültigkeit haben (z.B. vom Zeitpunkt, von der Losgröße, etc.).


Steuerung bis auf die unterste Ebene

Die vielfältigen Konfigurationsmöglichkeiten beschränken sich nicht nur auf die Ebene der Stückliste selbst, sondern erstrecken sich bis auf jede einzelne Komponente. Frei definierbare Positionstypen erlauben es dem Nutzer, jedes verwendete Material gesondert zu steuern. Dazu gehört neben der Fertigungsfreigabe die Definition von fixem Material, dessen Eingangsmenge nicht fertigungslosabhängig ist, sowie die Kennzeichnung eines Materials als Kuppelprodukt. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, eine Komponente beispielsweise zur Beistellung oder für Vertriebszwecke zu markieren. Die Eingangsmenge einer jeden Komponente kann klassisch erfolgen, nach dem Muster: Pro X Mengeneinheiten des Materials werden Y Mengeneinheiten der Komponente benötigt. Hierbei ist die Gleichheit der Mengeneinheiten untereinander keineswegs verpflichtend. Eine weitere Option ist die Ermittlung der Verbrauchsmenge der Komponenten auf Basis von definierbaren Formeln.

Klare Struktur – einfaches Handling

Das Modul caniasERP BOM ist ein leistungsstarkes Hilfsmittel im Umgang mit den oft komplexen Strukturen der Konstruktion und Fertigung. Die ergonomisch wichtigen Funktionen des Moduls bringen zahlreiche Erleichterungen mit sich. Hierzu gehören die Massenersetzung von Komponenten über mehrere oder alle Stücklisten, das Finden von Komponenten in allen Stücklisten bzw. den Stücklisten eines bestimmten Bereichs, sowie das Hinzufügen neuer Komponenten in eine Auswahl existierender Datensätze. Die Offenheit des caniasERP-Systems erlaubt die Kommunikation mit Fremdsystemen, wie beispielsweise einer CAD-Software. Auf diese Weise kann die Anlage und Änderung von Stücklisten (oder sogar die Neuanlage von Material) durch ein Fremdsystem vorgenommen werden. caniasERP BOM ermöglicht u.a. durch die Darstellung kompletter Fertigungsbäume in einer Struktur – in der die Stücklisten und Arbeitspläne zusammengeführt werden – eine exzellente Übersicht und zugleich eine einfache Handhabung.

Kriegsstraße 100
76133 Karlsruhe


T: +49 (0) 721 964 16 10

F: +49 (0) 721 964 16 40

vertrieb@caniaserp.de

Copyright 2017 - Industrial Application Software GmbH - All Rights Reserved