bom

Produktentwicklung

Dieser Bereich übernimmt die effiziente Verwaltung von Stücklisten, die jederzeit einfach erstellt und unkompliziert geändert werden können. Arbeitspläne ermöglichen eine vorbereitende Definition von Produktions- bzw. Montageschritten, hinterlegte Kalkulationsmethoden dienen zur Kostenermittlung sowie Preisfindung und Nachkalkulation.

Kalkulation mit caniasERP

Die Aufgabe des Kalkulationsmoduls caniasERP STANDARD COST CALCULATION (caniasERP CAL) ist es, die Herstell- und Selbstkosten für eine Einheit eines bestimmten Produktes zu ermitteln. Als Basisdaten für die Kalkulation dienen Informationen über Stücklisten, Arbeitspläne und Leistungsartensätze. Der nahtlose Datenaustausch zwischen dem caniasERP CAL-Modul und anderen Funktionsbereichen wird u.a. durch seine vollständige Integration in das Gesamtsystem ermöglicht. Das Zusammenspiel von caniasERP CAL mit anderen Modulen wird anhand der aufgeführten Grafik k schematisch veranschaulicht.

Voraussetzungen für die Kalkulation
Die für die Kalkulation notwendigen Stammdaten fließen aus den Modulen für die Verwaltung von Stücklisten und Arbeitsplänen und -plätzen zu. Während in der Stückliste die benötigten Komponenten mit den jeweiligen Mengen definiert sind, beschreibt der Arbeitsplan die erforderlichen Arbeitsschritte und den Zeitaufwand für die Herstellung des Produktes aus den einzelnen Bestandteilen. Des Weiteren kann für verschiedene Arten von Komponenten und Halbfabrikaten festgelegt werden, mit welchen Preisen diese in der Kalkulation berücksichtigt werden sollen. So bietet sich für eingekaufte Rohstoffe der gleitende Durchschnittspreis oder der letzte Einkaufspreis an und für selbstgefertigte Halbfabrikate die Herstellkosten, die sich ebenfalls aus der Kalkulation ergeben. Für die im Arbeitsplan beschriebenen Leistungsarten, wie z.B. Maschinen-, Personal- oder Rüstzeit, kann je betroffene Kostenstelle ein Leistungsartensatz definiert werden, der sich in einen fixen und einen variablen Anteil aufgliedert. Über eine Indexierung können mehrere unterschiedliche Leistungsartensätze für die gleiche Kostenstelle definiert werden. Ebenso besteht in caniasERP CAL die Möglichkeit,beliebig viele Kalkulationsschemata zu hinterlegen. Dabei kann in jedem Schema separat festgelegt werden, welcher Preis der einzelnen Komponenten und welche Leistungsartensätze der Kalkulation zugrunde gelegt werden sollen. Außerdem kann definiert werden, ob und in welcher Höhe Zuschlagssätze (z.B. für Material- und Fertigungsgemeinkosten) zu berücksichtigen sind.

Start der Kalkulation
In caniasERP CAL kann die Kalkulation als Einzelkalkulation für ein bestimmtes Produkt oder als Stapelkalkulation über mehrere Materialien durchgeführt werden. Bei einer Stapelkalkulation werden Materialien berücksichtigt, die im Vorfeld nach bestimmten Kriterien ausgewählt wurden. Das Anstoßen der Kalkulation kann auch aus anderen Modulen heraus geschehen. So kann beispielsweise aus dem Vertriebsmodul caniasERP SAL bei der Erstellung eines Angebotes eine Angebotskalkulation durchgeführt werden. Dieselbe Möglichkeit besteht im Projektmanagementmodul caniasERP PRJ für ein Projekt.

Parametrisierung der Kalkulation

Unabhängig davon, aus welchem Modul die Kalkulation angestoßen wird, können für die Berechnung diverse Parameter festgelegt werden. Zu solchen Parametern zählen beispielsweise das verwendete Kalkulationsschema oder Angaben zum Gültigkeitsdatum, an dem Preise, Leistungsartensätze, Stücklisten und Arbeitspläne gelesen werden sollen. Damit können z.B. Stücklisten, die für die Fertigung noch nicht freigegeben sind, bereits im Rahmen der Kalkulation verwendet werden. Des Weiteren besteht die Möglichkeit einer mehrstufigen Stücklistenauflösung sowie die Option, das Kalkulationsergebnis in den Materialstamm, z.B. als einen neuen Standardpreis, zurückzuschreiben.

Auswertungen und Analysen
caniasERP CAL bietet eine weitere Funktionalität für umfangreiche Auswertungen und Analysen. So können beispielsweise bei einer Stapelkalkulation Listen erstellt werden, aus denen eventuell aufgetretene Fehler (z.B. fehlende Daten im Materialstamm oder im Arbeitsplan) ersichtlich sind und analysiert werden können. Zudem können die Ergebnisse unterschiedlicher Kalkulationen mit Hilfe einer Gegenüberstellung miteinander verglichen werden. Darüber hinaus besteht in caniasERP CAL die Möglichkeit, Kalkulationssichten zu definieren, um bestimmte Aspekte einer Kalkulation besonders hervorzuheben.

Anbindung an andere Module

Die Integration des caniasERP CAL-Moduls in die Gesamtlösung stellt sicher, dass jede der angestoßenen Kalkulationen auf aktuelle, zentral verwaltete Daten zugreift. Umgekehrt versorgt das Kalkulationsmodul andere Module mit Informationen, beispielsweise über neue Bewertungspreise kalkulierter Materialien. Wird ein neuer Standardpreis in den Materialstamm zurückgeschrieben, liefert das caniasERP CAL-Modul die Basis für die Bestandsbewertung innerhalb des caniasERP INV-Moduls (bewertete Bestandslisten) und letztlich auch für die Bewertung innerhalb der Finanzbuchhaltung. 

Kriegsstraße 100
76133 Karlsruhe


T: +49 (0) 721 964 16 10

F: +49 (0) 721 964 16 40

vertrieb@caniaserp.de

Copyright 2017 - Industrial Application Software GmbH - All Rights Reserved